Porta Polonica

Porta Polonica

„Bochum ist für Polen eine besondere Adresse”, sagt im Antenne Witten – Podcast Dr. Jacek Barski, Leiter von „Porta Polonica”, der in Bochum ansässigen Dokumentationsstelle zur Kultur und Geschichte der Polen in Deutschland. Schon immer wanderten Polen in Deutschland ein und umgekehrt. Der aus Horb am Neckar stammende Bildhauer Veit Stoß ist allen Polen bekannt, weil er den Hochaltar der Krakauer Marienkirche zur ihrer Berühmtheit auch über die Landesgrenzen hinaus verholfen hat. Doch haben Polen in Deutschland auch berühmte Werke vollbracht? Gibt es Erinnerungsstätten, die an ihr Tun und Handeln erinnern? Nur wenige wissen noch, dass Bochum eins eine Hochburg der polnischen Einwanderer war. In der Straße „Am Kortländer” gab es eins über 30 Geschäfte und sogar eine eigene polnische Bank der Arbeiter. Davon zeugt nur noch eine Aufschrift auf einem Gebäude, das am Anfang des 20. Jahrhunderts bessere Zeiten erlebt hat. Dieses und viele andere Zeugnisse der polnischen Kultur in Deutschland interessieren Dr. Barski. Im Podcast von Antenne Witten berichtet er über das vom Bund geförderte Projekt und fordert alle Hörer auf ihm Dokumente, Fotos und persönliche Geschichten zukommen zu lassen, die das Schicksal der polnischen Migranten in Deutschland dokumentiert. Im Rahmen von „Porta Polonica” wird bis zum Ende des Jahres im Internet ein digitaler Wegweiser entstehen, der zu den für Polen wichtigen Orten in Deutschland leiten wird. Dr. Jacek Barski erreichen Sie im Projektbüro in Bochum: Porta Polonica, Am Rübenkamp 4, 44793 Bochum. Telefon: 0234 2395 3731 und im Internet unter www.porta-polonica.de

Schreibe einen Kommentar